“Green up your Life” #3 – Bekleidung – Top 10 Liste!

“Green up your Life” #3 – Bekleidung – Top 10 Liste!

Unsere Haut ist das größte Organ. Sie nimmt Schadstoffe besonders dann auf, wenn sie ganz nah am Körper anliegen – also getragen werden. Heute geht es also darum sich anzuschauen was wir am Körper tragen. Insbesondere die Haut von Babys und Kleinkindern ist sensibel und deren Organismus reagiert schneller und verstärkt auf schlechte Verarbeitung und Schadstoffe in der Kleidung.

 

Hierzu meine Top 10 Liste:

1. Achte insbesondere auf der Qualität von Produkte die man direkt auf der Haut trägt

2. Bevorzuge Produkte aus Baumwolle, Wolle, Hanf, Leinen, Schurwolle oder Seide, da diese atmungsaktiver sind. Nimm bestenfalls Bio-Qualität.

3.    Präferiere pflanzlich gegerbtes Leder.

4.    Überprüfe beim Kauf Nähte, Reißverschlüsse, etc.. Sie sollten einen stabilen Eindruck vermitteln und nicht reiben.

5.    Produkte, die stark chemisch riechen, lieber im Geschäft lassen

6.    Der Preis kann ein guter Indikator für Qualität sein. Wenn man sich vorstellt, was Dinge in der Herstellung kosten, vor allem wenn natürlich Rohstoffe verwendet werden, solltet ihr bei besonders billigen Preisen lieber zweimal hinschauen. Das heißt aber leider nicht immer automatisch, dass teure Produkte die besseren sind, deswegen: Genau hinschauen!

7.   Schau auf die Webseite deiner Lieblingshersteller, so erfährt man oft einiges über das Produkte. Alternativ: Frag einfach nach (meistens sind die Verkäufer auf diesem Gebiet allerdings nicht geschult)

8.    Second Hand ist einfach eine tolle Alternative, die Produkte sind häufig gewaschen worden. Somit sind die Schadstoffe zum größten Teil rausgewaschen und es entlastet das Portmonaie.

9.    Achte genau auf die Siegel, einige Firmen verwenden eigene Siegel um „auf Bio zu machen“. Oftmals dient das nur zu Marketing Zwecken.Wenn Du mehr über Siegel und Label erfahren willst schau doch auf unser Labelexikon

10.  Überlege was Du wirklich brauchst. Kauf lieber hochwertigere und langlebigere Basics, über die Zeit längere zeit und rentabilisiert sich das dann auch. Außerdem tut es dann nicht ganz so weh, wenn Du Dich doch mal in ein nicht ganz so „grünes“ Teil verguckst.

 

Es ist auch sicherlich eine Kostenfrage, das verstehe ich. Allerdings sind einige bekannte Ketten sehr bemüht eine Bio-Serie zum vernünftigen Preis anzubieten. Außerdem gibt es mittlerweile ein paar Firmen auf dem Markt, die gute Bio-Qualität bieten und trotzdem mit einen tollen Design punkten (weg vom BIO – „super öko Look“).

 

Wir haben übrigens zu Hause mit Bio-Schlafanzügen angefangen, da die Kinder ja nun doch die ganzen Nacht darin verbringen.

 

Merh infos findest Du auch unter:

https://www.greenpeace.de/kampagnen/detox

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *